EDITORIAL

«Meine Oma»

BESCHREIBUNG

An der SKDZ durften wir einen Artikel aus dem fluter.-Magazin neu illustrieren. Der Artikel wurde von Annabelle Seubert verfasst und ursprünglich mit Fotos illustriert. Den Original Artikel konnten wir erst am Schluss des Moduls einsehen, damit wir gestalterisch nicht beeinflusst werden.

Im Artikel erzählt die Autorin von ihrer 88-jährigen Grossmutter, welche mit einer Pflegekraft aus Polen eine Wohngemeinschaft eingegangen ist.

Mit meinen Bildern versuchte ich drei Situation aus dem Text umzusetzen. Ich wollte zeigen wie sich die Grossmutter langsam an die Situation gewöhnt und beginnt eine Beziehung mit der Pflegekraft Malina aufzubauen.

Die erste Szene zeigt die Grossmutter im Krankenhaus in ihrem Bett liegend, geplagt von Verfolgungsangst. Das Bild ist gezielt in der «Ich-Perspektive» gezeichnet um beim Leser dieselbe Unbehaglichkeit wie die Oma erlebte auszulösen.

Im zweiten Bild wird dann die Ankunft von Malina gezeigt, das «aufgeräumte» leere Zimmer und Malina mit dem Rücken zum Betrachter gewandt, soll zum einen das Eindringen einer Fremden und zum anderen gleichzeitig deren Einsamkeit fern von der Heimat und der Familie zeigen.

Das dritte Bild zeigt dann die fröhliche Küchen Szene in welcher Malina mit der Grossmutter zu tanzen beginnt. Es steht symbolisch dafür, dass sich die beiden näher kommen.

Die Grossmutter im Spital illustriert aus der Ich-Perspektive
Die Grossmutter im Spital
Malina betritt das Arbeitszimmer
Malina betritt bei ihrer Ankunft das Arbeitszimmer
Die Grossmutter und Malina kommen sich näher
Die Grossmutter und Malina kommen sich näher

MAKING OF

WERKZEUGE

Papier/Skizzenbuch: Skizzenpapier 80 g/m²
Zeichenpapier 120 g/m²
Stifte/Marker: Bleistift HB
Fineliner 0.3 mm
Fineliner 0.8 mm
Desktop PC: Adobe Photoshop
Adobe Illustrator
Adobe InDesign
Sontiges Equipment: Leuchtpult
Scanner
1 Fineliner Umsetzung Bild 1.
2 Fineliner Umsetzung Bild 2.
3 Koloriert wurden die Bilder in Illustrator. Die Farben wurden hinter die Outlines gesetzt.