SERIE

«Doping»

BESCHREIBUNG

Bei dieser Arbeit handelt es sich um eine kleine Serie zum Thema «Doping». An der SKDZ war es im Modul «Papercut» die Aufgabe eine Illustration zu den Themen Demenz, Doping, Openair oder Wahlkampf zu gestalten.

Das Bild der gewichthebenden Maus verkörpert mehrere Aspekte des Dopings. Die Sportler schlüpfen quasi in die Rolle von Labormäusen um die neuesten nicht nachweisbaren Dopingmethoden zu testen. Als kleines, schwaches Tier erbringt die Maus durch das Doping eine enorme Leistung. Sie sieht niedlich aus und jeder sympathisiert mit ihr, obwohl sie augenscheinlich betrügt. Sie wirft einen grossen Schatten auf den beeindruckten Betrachter, welcher total vergessen hat um was für eine verlogene Praxis es sich handelt, anders kann es aber auch so gesehen werden, dass die gedopte Maus einen riesigen Schatten auf die Sportwelt wirft, da Sportler generell als gedopt abgestempfelt werden könnten.

Die beiden anderen Illustrationen des Bodybuilders und des American Footballspielers sind da schon viel offensichtlicher und deren Bedeutung wird bereits beim Betrachten klar. Es wird kein Kontext benötigt um die Botschaft zu verstehen.

Doping Illustration: Gewichthebende Maus.
Gewichthebende Maus
Doping Illustration: Gewichtheber/Bodybuilder mit lauter Spritzen im Rücken.
Gedopter Bodybuilder
Doping Illustration: American Football spieler mit einer Pille anstelle eines Footballs.
Doping im American Football

MAKING OF

Als das Thema «Doping» klar war begann ich mit der Ideenfindung, das heisst ich skizzierte brainstormartig und zügig all meine Ideen mit Fineliner auf Papier. In den ersten Entwürfen habe ich praktisch alle Symbole (Spritzen, Pillen, Fahrradrennfahrer), welche man mit Doping in Verbindung bringt verwendet. Es musste mir doch möglich sein eine Idee ohne diese zu finden, also scribbelte ich weiter und brachte jeden noch so dummen Einfall aufs Blatt.

Durch diese Methode kristallisierte sich dann die Idee mit der gewichthebenden Maus. Bei diesem Editorial wurde es mir wirklich bewusst wie wichtig der Prozess der Ideenfindung ist und man sich nicht auf die erste Idee fixieren soll. Die ersten Ideen sind leider meistens jene, welche auch die Anderen haben. Nichtsdestotrotz verwendete ich bei den weiteren Illustrationen dann doch die allseits bekannten Dopingsymbole, versuchte aber dies auf möglichst kreative Weise zu tun.

Anfangs war nur das Bild der Maus geplant. Da das Kernthema des Unterrichts der Papercut war konzipierte ich die Illustration so, dass sie sich in dieser Technik ideal umsetzen liesse. In früheren Modulen konnte ich bereits etwas Erfahrung sammeln und gut abschätzen was mir im Papierschnitt gelingen würde.

Mit dem Ergebnis war ich am Ende dann leider nicht vollständig zufrieden und wechselte zur digitalen Arbeitsweise mit Computer und Adobe Illustrator. Bei der Vektorisierung habe ich die Pfade frei mit dem Pfadwerkzeug gezeichnet. Die Skizzen lagen neben dem PC und ich habe diese bewusst nicht abgepaust um einen raueren, reduzierteren Look und das Papercut Feeling zu erreichen.

Die Illustration wollte ich am Ende nicht alleine stehen lassen und entschied mich eine Serie zu machen. Damit die Illustrationen als solche funktionieren habe ich simple Formen und eine reduzierte Farbpallette eingesetzt.

WERKZEUGE

Papier: Skizzenpapier 100 g/m²
Stifte/Marker: Bleistift HB
Fineliner 0.5 mm
Fineliner 0.8 mm
Desktop PC: Adobe Illustrator
Sontiges Equipment: Leuchtpult
Cutter (Japanmesser)
Weissleim
Doping Illustration: Fineliner Skizzen zum Thema Doping
1 Diverse Skizzen zum Thema Doping habe ich Brainstorm-artig aufgezeichnet.
Doping Illustration: Gewichthebende Maus.
2 Die Idee mit der Maus gefiel mir auf Anhieb und ich erwischte bereits bei der zweiten Skizze eine gute Pose und Dynamik.
Doping Illustration: Gewichthebende Maus. Ausgearbeitete Skizze.
3 Ich arbeitete die Skizze dann in der Ausgabegrösse (30 x 30cm) aus.
Doping Illustration: Gewichtheben (Bodybuilding) und American Football.
4 Bereits so vertieft in der Thematik gelangen mir auch die anderen Skizzen in nur wenigen Versuchen.